###SEARCHFIELD###
 Sie sind hier : Startseite →  

Das Siromobil - ökologisch, ökonomisch, handlich, erschwinglich.
Grundlegende Gedanken zu einem ganz normalen Elektro-PKW:


Welche Eigenschaften muß/sollte ein ökonomisches Elektromobil besitzen ?

  • Es muß natürlich mit Strom angetrieben werden !
  • Es muß 2 Personen und etwas Gepäck befördern können
  • Es muß zwischen 80 und 160 km Reichweite haben
  • Es muß mindestens 80 km/h erreichen / sollte bis maximal 110 km/h fahren können
  • Es muß mit Zusatzkomponenten wie Klima modular aufgerüstet werden können
  • Ein Reichweitenverlängerer (z.B. Kugelmotor) sollte nachrüstbar sein
  • Es muß in der Grundausstattung unter Euro 10.000 (incl. Mwst.) kosten
  • Es muß mit einem normalen PKW Führerschein gefahren werden können

-

Welche weiteren Eigenschaften wären wünschenswert ?

-

  • Ein Tempomat mit Stufen von 30, 50 und 70 km/h wäre extrem leicht zu realisieren
  • Eine elektronisch/akustische Einparkhilfe wäre wünschenswert
  • Ein Navigationssystem wäre wünschenswert
    Ein Radio mit vorbereitetem Freisprech-Handy wäre wünschenswert
  • Eine zeit- oder funkgesteuerte Scheibenvorheizimg wäre wünschenswert

-

Auf welche Optionen könnte man verzichten

-

  • Elektrische Fensterheber
  • Ein elektrisches Schiebedach
  • Elektrisch verstellbarer Aussenspiegel links
  • Ein riesen großer Kofferraum
  • Eine Tür- und Klappen Öffnungs- und Schließelektrik

-

Warum diese Überlegungen ?

Alle Deutschen Hersteller bieten jede Menge Luxus-Karossen an, auch elektrische oder hybride Fahrzeuge. Ein hypermoderner Elektro-Opel soll angeblich 42.000.- Euro kosten.

  • Wir exportieren immense Stückzahlen spritfressender Autos in die Länder der aufgehenden Sonne und der sibirischen Kälte. Es kommt der Tag, an dem wir hierzulande unser Benzin nicht mehr bezahlen können, die Fernöstler mit ihren Rohstoffen und die Russen mit ihrem Erdgas vielleicht noch.

-

Wovon können wir lernen ?

-

  • Die Inder haben eine Platform für ein ganz preiswertes "Transportmittel" entwickelt, leider mit Verbrennungsmotor. Auf diese Grundidee könnte man aufbauen.
  • Die Modellflieger haben weltweit die effizientesten Elektromotoren mit enormen Leistungen entwickelt. Denn der Strom aus dem Akku ist in der Luft besonders kostbar.
  • Die Notebookhersteller haben die zur Zeit effizientesten Akkutechnologien samt Ladetechniken vorangetrieben, denn die mobilen Geräte sollen möglichst leicht sein und möglichst lange laufen.
  • Die Flugzeugindustrie hat die modernsten Glasfaser- und Kohlefaser- Leichtbauweisen mit phantastischer Stabilität entwickelt und das Wissen ist allgemein verfügbar. (Airbus ist auch eine teilweise deutsche Firma.)

-

Doch wo liegen die Bremsen oder Probleme wirklich ?

Unausgesprochen gilt immer noch das Credo: "Störe meine Umsätze und meine Gewinne nicht."
-

  • Wir verkaufen doch super, was wollt Ihr denn?
  • Es ist doch genügend Benzin da. Wer unkt denn da so sehr ?
  • Warum ein Auto für 10.000 Euro anbieten, wenn doch die Masse der Käufer einen Prozzoprozzo SUV Schlitten mit 2 oder 4 oder gar 6 Auspuffrohren für 40 bis 80.000 Euro vor der Tür stehen haben will ?
  • Warum denn Umdenken, wenn der Deutsche und der ausländische Kunde immer noch ein hochglanzpoliertes Fahrzeug bezahlen kann ?
  • Letzter Spruch von Herrn Wissmann während der Automobilmesse in Frankfurt:
    Wenn es denn soweit ist, haben wir auch ein Elektroauto in Deutschland.

-

Eine ZDF Info Marktstudie gesendet im Sept 2011 hat . . .

... ganz andere Ergenisse als die von der Autoindustrie vorgelegten Zahlen herausgefunden.

  • Ein 30 Jahre alter Golf brauchte auf einer Testfahrt nur 4.0 Liter auf 100km im Vergleich zu dem nur wenige Meter vorausfahrenden hypermodernen Golf mit 4,9 Liter/100km. Der VW Entwicklungs-Chef kam ganz gewaltig ins Stottern und brach das Interview dann peinlich ab.
  • Die überaus meisten der befragten Normalbürger würden ein erschwingliches elektrisches Normalo-Auto sofort kaufen und die alte Spritschleuder abwracken, wenn es denn Eines gäbe.
  • Die meisten potentiellen Kunden trauen der deutschen Industrie die Entwicklung und Produktion eines vernünftigen Elektromobiles schon gar nicht mehr zu und warten auf die Japaner oder die Koreaner oder die Chinesen - oder gar die Inder oder sogar die Slowaken, die von Skoda gelernt haben (sagt die Buschtrommel).

-

Wie lange können wir es uns leisten, den Zug der Zeit zu verschlafen ?

-

  • In der ZDF Sendung wurden mehrere asistaische Elektromobile für unter 20.000 Euro vorgeführt, nicht auf der Messe, aber bei Firmen mit Testfahrzeugen.
  • Die Japaner sind da wieder eine ganze Nasenlänge voraus. Bei der Fotoindustrie haben sie es uns schon ganz früh mit Bravour vorgemacht, bei den Hifi- und Stereogeräten, den Computern, den Flachbildschirmen, den Fernsehern, den Videorecordern, den Haushalts- und Küchengeräten, bei den Halbleitern aller Art, den intelligenten Chips und inzwischen bei den Industrieausrüstungen auch.
  • Unsere hochintelligenten Spezialisten ziehen sich immer mehr auf klitze kleine Nischen zurück.
  • Die Zeit rennt und 2,5 Milliarden Menschen (Chinesen, Japaner, Inder) werden nicht auf die 80 Millionen aus Old-Germany warten.

-
Bauen wir unser Gedanken-Konzept doch mal zusammen . . . . . .

Zurück zur Startseite ----- © 2012 - Copyright by RDE Ingenieur Consult - Wiesbaden - zum Telefon